"Eingeschränkter Regelbetrieb"

Corona beschäftigt uns auch weiterhin. Es findet ein sogenannter "eingeschränkter Regelbetrieb" (Szenario A) statt. Dieser soll so lange wie möglich aufrecht erhalten werden.

Das bedeutet, dass alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam am Unterricht teilnehmen. Es wurden sogenannte Kohorten gebildet, in denen die Abstandsregel nicht mehr gilt. Diese müssen aber konstant bleiben und weiterhin Hygieneregeln einhalten. Im Kontakt mit anderen Kohorten (z.B. in den Pausen) gilt die Abstandsregel. Außerdem müssen auf den Fluren Masken getragen werden.

Nähere Informationen sind auf der Internetseite des Kultusministeriums, im Rahmen-Hygieneplan 4.1, in einer Übersicht der Regelungen bei verschiedenen Inzidenzwerten und im Leitfaden "Schule in Corona-Zeiten" zu finden. Besondere Vorgaben des Landkreises Osnabrück stehen hier: corona-os.de

An der Wilhelm-Busch-Schule bilden immer zwei Klassen eine Kohorte. Diese können also gemeinsam Unterricht, Pausen, Sport, Schwimmen und AGs machen.

Hier sind die geltenden Hygieneregeln aufgelistet.

_____________

Aktuelles

Die Weihnachtsferien wurden auf den 21. Dezember vorgezogen. Genauere Infos, insbesondere zur Inanspruchnahme der Notbetreuung und zum Angebot eines noch früheren Ferienbeginns, entnehmen Sie bitte dem aktuellen Elternbrief.

Nach den Herbstferien wurden aufgrund der steigenden Coronafälle weitere Maßnahmen beschlossen:

- Das Lüften im Klassenraum soll nach dem Muster 20 - 5 - 20 erfolgen.

- Schüler, die mit Risikopersonen zusammenleben, können vom Schulbesuch befreit werden.

- Ab der 5. Klasse gilt, solange der Inzidenzwert über 50 liegt:

-> Es müssen auch im Klassenraum Masken getragen werden.

-> Es findet kein Sportunterricht statt.

- Mit einem ärztlichen Attest können Schüler von der Maskenpflicht befreit werden.

Genauere Infos dazu stehen im Elternbrief vom 22.10.2020. und im Elternbrief vom 30.11.2020. Bei Fragen rufen sie uns gerne an!

Der Elternsprechtag wird nicht wie geplant am 27.11.2020 stattfinden. Stattdessen werden individuelle Termine für Gespräche vereinbart, die ggf. auch auf digitalem Weg oder telefonisch erfolgen.

__________

Schulbesuch bei Erkrankung

In der Coronavirus-Pandemie ist es ganz besonders wichtig, die allgemein gültige Regel zu beachten: Personen, die Fieber haben oder eindeutig krank sind, dürfen unabhängig von der Ursache die Schule nicht besuchen oder dort tätig sein. Abhängig von der Symptomschwere können folgende Fälle unterschieden werden (siehe auch Plakat):

Bei einem banalen Infekt ohne deutliche Beeinträchtigung des Wohlbefindens (z. B. nur Schnupfen, leichter Husten) kann die Schule besucht werden. Dies gilt auch bei Vorerkrankungen (z. B. Heuschnupfen, Pollenallergie).

Bei Infekten mit einem ausgeprägtem Krankheitswert (z. B. Husten, Halsschmerzen, erhöhte Temperatur) darf die Schule nicht besucht werden, sondern muss die Genesung abgewartet werden. Nach 48 Stunden Symptomfreiheit kann die Schule ohne weitere Auflagen (d. h. ohne ärztliches Attest, ohne Testung) wieder besucht werden, wenn kein wissentlicher Kontakt zu einer bestätigten Covid-19 Erkrankung bekannt ist.

Bei schwererer Symptomatik (z.B. mit Fieber ab 38,5°C, einem akutem, unerwartet aufgetretenem Infekt mit deutlicher Beeinträchtigung des Wohlbefindens oder anhaltendem starken Husten, der nicht durch Vorerkrankung erklärbar ist, darf die Schule nicht besucht werden. Es sollte ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden. Die Ärztin oder der Arzt wird dann entscheiden, ob ggf. auch eine Testung auf SARS-CoV-2 durchgeführt werden soll und welche Aspekte für die Wiederzulassung zum Schulbesuch zu beachten sind.

__________

Zutrittsbeschränkungen und Besucher

Der Zutritt von Personen, die nicht in der Schule unterrichtet werden oder dort nicht regelmäßig tätig sind, ist nach Möglichkeit während des Schulbetriebs auf ein Minimum zu beschränken und soll nur nach Anmeldung aus einem wichtigen Grund unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern erfolgen (z.B. Elternabende, Schuleingangsuntersuchungen). Die Kontaktdaten dieser Personen sind zu dokumentieren .

Eine Begleitung von Schülerinnen und Schülern, z. B. durch Eltern oder Erziehungsberechtigte, in das Schulgebäude und das Abholen innerhalb des Schulgebäudes sind grundsätzlich untersagt und auf notwendige Ausnahmen zu beschränken.

Wenn Sie unsere Schule besuchen möchten, melden Sie bitte vorher bei uns an!

__________

Eventueller Wechsel in Szenario B und C

Sollte es mehr Corona-Infektionen geben, würden die Maßnahmen wieder verschärft werden. Es könnte dann wieder das Wechselmodell mit halben Schulklassen gelten, die abwechselnd in der Schule und zuhause lernen (Szenario B). Dies wäre z.B. dann der Fall, wenn es einen Coronafall an unserer Schule geben sollte.

Bei starken Corona-Ausbrüchen könnte es auch zu Schulschließungen kommen (Szenario C). Dies wäre z.B. der Fall, wenn eine ganze Klasse in Quarantäne müsste. Dann erfolgt das Distanzlernen. Eine Notbetreuung ist ggf. möglich.

Auf diese Fälle sind wir vorbereitet. Mit den SchülerInnen und Eltern wurden Vereinbarungen für das "Lernen zu Hause" getroffen.

Aktuell

Entlass-Feier

Entlass-Feier

Am 03.07. wurden vier Schüler feierlich verabschiedet.

Speiseplan 30.11. - 03.12.

Termin-Vorschau

  • 14.12. Vorlesewettbewerb

  • 21.12. - 08.01. Weihnachtsferien

zuletzt aktualisiert am:

27.11.2020

Wo steht was? | Datenschutz | Impressum