Leitbild

In einem längeren Prozess haben wir in kleinen Arbeitsgruppen und schließlich mit dem ganzen Kollegium im Jahr 2018 unser Leitbild für die Förderschule Geistige Entwicklungentwickelt. Entscheidend dabei waren die Fragen: "Was macht uns aus?" und "Wofür wollen wir stehen?" Entstanden sind sieben Leitsätze, die wir in unserer täglichen Arbeit mit Leben füllen wollen. In Verbindung mit unserem Logo sind für uns vier Begriffe ganz besonders wichtig. Anhand dieser können wir unsere Arbeit an der Wilhelm-Busch-Schule anschaulich erläutern.

Ein angepasstes Leitbild für die Förderschule Emotional-Soziale Entwicklung wird es zu einem späteren Zeitpunkt geben.

 

Gemeinsam

Wir fühlen uns an der Wilhelm-Busch-Schule als starke Gemeinschaft. Jede Schülerin und jeder Schüler sowie alle Beschäftigten werden mit ihren und seinen Stärken, Schwächen und Besonderheiten als wichtiges Mitglied anerkannt – ganz so, wie er oder sie ist. Auf der Grundlage einer vertrauensvollen Beziehung gestalten wir das Schulleben und den Unterricht. Gerade an einer kleinen Schule bringt sich jede und jeder nach ihren oder seinen Möglichkeiten ein und übernimmt Verantwortung. Teamarbeit, Voneinander-Lernen und gegenseitige Unterstützung haben in den Klassen und im Kollegium einen hohen Stellenwert. Mit Einsatz und Optimismus stellen wir uns jeder Herausforderung. Zudem legen wir großen Wert auf einen wertschätzenden Umgang, welcher durch klare Regeln eingefordert, durch Sozialtrainings gefördert und durch ein lebendiges Schulleben gepflegt wird. Mit den Eltern und Erziehungsberechtigten arbeiten wir eng zusammen, stehen ihnen beratend und unterstützend zur Seite und sind auch in schwierigen Lebenslagen verlässliche Wegbegleiter.

Wachsen

Wir sehen die Schule als Ort für die Entwicklung der gesamten Persönlichkeit. Dazu gehört das Erlernen der Kulturtechniken Lesen, Schreiben, Rechnen und der Umgang mit den digitalen Medien. Im Zentrum unserer Arbeit steht die Entwicklung personaler, sozialer und lebenspraktischer Fähigkeiten. Die Förderung erfolgt durch einen kompetenz-orientierten Unterricht und durch therapeutische Maßnahmen nach einem individuellen Förderplan. Dabei schauen wir auf die Stärken und trauen jeder Schülerin und jedem Schüler etwas zu und fordern sie oder ihn heraus – je nach dem aktuellen Leistungsstand. Schwierigkeiten im Lernen und Verhalten begegnen wir einerseits mit Akzeptanz und Gelassenheit, andererseits aber auch mit Anregungen und Hilfen zur Überwindung von Lernblockaden. Unter Wachstum verstehen wir den selbstgesteuerten, schrittweisen Erwerb von Fähigkeiten. Darum geben wir - auch angesichts aller geplanten Fördermaßnahmen - immer genügend Raum zur Selbstentfaltung. Ziel ist der Erwerb größtmöglicher Selbständigkeit und die Entwicklung einer starken Persönlichkeit in der Mitte der Gesellschaft. Wir schaffen somit die Grundlagen für ein selbstbestimmtes Leben als erwachsener Mensch und zudem eine Perspektive für das Berufsleben.

Leben

Wir verorten das Schulleben vor allem in der Gegenwart und richten es nicht nur auf die Zukunft aus. Die Wilhelm-Busch-Schule ist für uns ein Lebensraum, in dem sich jedes Mitglied der Schulgemeinschaft sicher und wohl fühlen soll. Das Lernen soll Spaß machen. Ein strukturierter Tagesablauf und ein klares Regelwerk sorgen dabei für Orientierung. Wir stärken die Klassengemeinschaft durch den Morgenkreis sowie durch gemeinsames Frühstück und Mittagessen, aber auch durch Ausflüge und Klassenfahrten. Die individuelle Gestaltung der Pausen durch vielfältige Angebote hat einen hohen Stellenwert. In der großen Pause ist u. a. das Schulcafé ein Ort der Begegnung.

Ganztagsangebote sowie gemeinsame Feste und Aktionen bereichern den Schulalltag. Durch den Besuch außerschulischer Lernorte ermöglichen wir den Schüler:innen Erfahrungen in verschiedenen Lebensbereichen. Zudem öffnen wir uns für Besucher:innen und kooperieren mit anderen Schulen und Institutionen.

Gestalten

Wir sehen das Lernen als aktiven und selbstgesteuerten Prozess an. Auf der Grundlage einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Lehrenden und Lernenden wird dieser Prozess gemeinsam gestaltet. Jede Schülerin und jeder Schüler soll aktiv ihre oder seine Entwicklung wahrnehmen und an eigenen Zielen arbeiten. Ein handlungsorientierter Unterricht führt zum Aufbau von lebenspraktischen Kompetenzen. Kreativem Gestalten wird Raum gegeben, sei es im künstlerischen, handwerklichen, musischen oder sportlichen Bereich. Alle Mitarbeitende, die Schülerschaft und die Eltern und Erziehungsberechtigten haben die Möglichkeit, sich an der Gestaltung und Weiterentwicklung der Schule zu beteiligen.

Spendenaktion Wasserbett

Spendenaktion Wasserbett

Der Förderverein bittet um Spenden für ein Wasserbett.

Speiseplan 17. - 20.01.

Termin-Vorschau

  • 26.01. Verabschiedung von Frau Wennemann

  • 28.01. Zeugnisse (für ESE) Unterricht bis 10 Uhr

  • 31.01. + 01.02. Winterferien

zuletzt aktualisiert am:

17.01.2022

Wo steht was? | Datenschutz | Impressum